Vita

Barbara Cramm, in Norddeutschland geboren und im Rheinland aufgewachsen, studierte Lehramt für Musik und Operngesang an der Musikhochschule Detmold bei Artur Janzen und Gabriella Lichter-Maxande. Ihr erstes Engagement führte sie als lyrische Sopranistin an das Luzerner Theater mit der Rolle der Arminda in W.A. Mozarts "La finta Giardiniera", dann folgten  Stationen im Festengagement in Regensburg, Krefeld-Mönchengladbach und Kassel. Während dieser Zeit gastierte sie an verschiedenen anderen Theatern wie der Kölner Oper, der Stuttgarter Oper, den Bühnen in Heidelberg und Oldenburg u. a. Mozart war dabei ein konstanter Wegbegleiter, aber auch Operetten und Musicals wie "My Fair Lady", in der sie in zahlreichen Aufführungen die Eliza sang und spielte. Immer schon war ihr aber auch der Konzert- und Liedgesang ein großes Anliegen. Tourneen führten sie in die USA, Australien, Malaysia und das europäische Ausland. 

Seit der Geburt ihres Sohnes im Jahr 2008 ist sie als freischaffende Sängerin mit renommierten Ensembles wie der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg unter Leitung von Juri Gilbo und bei vielen eigenen Projekten tätig. Ihr Repertoire umfasst eine große Zeitspanne von Frühbarock bis Crossover. Regelmäßige Bühnenpartner sind u.a. Gunther Emmerlich und René Kollo.